kamilie blumen essen
Wissenswertes

Darf man Blumen essen?

Es gibt eine Vielzahl von Blumen, die zum Essen geeignet sind. Einige Blüten haben einen angenehmen Geschmack und können in Salaten, Desserts, Suppen, Soßen und anderen Gerichten verwendet werden.

Was für essbare Blumen gibt es?

Blumen essen kann ein Hochgenuss sein, wenn die richtigen Blumen bzw. Blüten gewählt werden. Die Auswahl ist gar nicht mal so klein, denn es gibt viele Blumen, die man essen darf, einige Beispiele sind:

  • Nelken
  • Kapuzinerkresse
  • Gänseblümchen
  • Ringelblumen
  • Pfingstrosen
  • Rosen
  • Tulpen
  • Lavendel
  • Kamille
  • Dillblüten und viele mehr.

ir?t=blumenversand

q? encoding=UTF8&ASIN=B07Z3Z6XF4&Format= SL250 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=blumenversandir?t=blumenversand

Genießbare Blumen

Einige Blumen haben einen süßen Geschmack, während andere eher herb oder würzig sind. Einige der am häufigsten verwendeten essbaren Blumen, die einen angenehmen Geschmack haben, sind:

  • Rosenblüten*  haben einen süßen, rosigen Geschmack und eignen sich hervorragend für Desserts oder Tee
  • Pfingstrosenblüten: haben einen süßen, fruchtigen Geschmack und können in Salaten, Desserts oder als Beilage verwendet werden
  • Kapuzinerkresse*  hat einen leicht scharfen und würzigen Geschmack und eignet sich gut für Suppen, Soßen und Dips
  • Lavendel*  hat einen würzigen, erdigen Geschmack und passt gut zu Lamm- und Huhngerichten sowie zu Desserts.
  • Gänseblümchen*  haben einen leicht süßlichen Geschmack und können in Salaten, als Dekoration auf Desserts, in Suppen und Soßen, und als Tee verwendet werden. Gänseblümchen sind reich an Vitaminen und Mineralien und haben auch gesundheitliche Vorteile. Wie man sieht, es gibt viele verschiedene Arten von essbaren Blumen und es lohnt sich, verschiedene auszuprobieren, um herauszufinden, welche am besten einem persönlich schmecken.

Es ist auch empfehlenswert nur die Blütenblätter der Blumen zu verwenden, da die Stängel und die Wurzeln ungenießbar sein können.

Giftige Blumen und Pflanzen

Es gibt auch Blumen, die man nicht essen sollte, da sie giftig sind. Es ist immer besser sich vor dem Verzehr von Blumen insbesondere Wildblumen sich zu informieren und sicherzustellen, dass die Blumen unbedenklich zu essen sind.

Einige Blüten sollten auf keinen Fall gegessen werden, da sie hochgradig giftig sind und gesundheitliche Probleme verursachen. Einige Beispiele sind:

  • Tollkirsche (Atropa belladonna)
  • Herbstzeitlose (Colchicum autumnale)
  • Fingerhut (Digitalis purpurea)
  • Bilsenkraut (Hyoscyamus niger)
  • Herbstanemone (Anemone hupehensis)
  • Stechapfel (Datura stramonium)
  • Narzissen (Narcissus spp.)
  • Maiglöckchen (Convallaria majalis)
  • Akelei (Aquilegia)
  • Christrose (Helleborus niger)
  • Oleander,Pfaffenhütchen,Schierling,Seidelbast

Nicht vergessen, auch bei essbaren Blüten können einzelne Pflanzenteile giftig sein. Im Zweifelsfall sollte vor dem Verzehr von Blüten immer ein Experte zu Rate gezogen werden.
Es ist auch wichtig zu wissen, dass die Giftigkeit von Pflanzen je nach Art und Dosis variiert.

Seit wann essen Menschen Blumen?

Der Verzehr von Blumen durch Menschen reicht weit zurück in die Geschichte. Es gibt Belege dafür, dass Menschen seit Jahrtausenden essbare Blumen in ihre Ernährung integriert haben. In vielen Kulturen wurden essbare Blumen nicht nur wegen ihres Geschmacks und ihrer ästhetischen Anziehungskraft geschätzt, sondern auch wegen ihrer medizinischen und nährstoffreichen Eigenschaften.

In der Antike wurden Blumen von den Römern, Griechen und Ägyptern verwendet, sowohl als Nahrungsmittel als auch als Heilmittel. Zum Beispiel verwendeten die alten Römer essbare Blumen wie Ringelblumen in Salaten und als Garnituren, während die Griechen Rosen und Veilchen zur Verfeinerung von Wein hinzufügten.

In Asien gibt es auch eine lange Geschichte des Verzehrs von Blumen, insbesondere in der chinesischen Küche, wo essbare Blumen wie Chrysanthemen und Rosen seit der Tang-Dynastie (618-907 n. Chr.) verwendet wurden.

Obwohl es schwierig ist, den genauen Zeitpunkt festzustellen, an dem Menschen begannen, Blumen zu essen, lässt sich sagen, dass die Praxis tief in der Geschichte verwurzelt ist und in verschiedenen Kulturen auf der ganzen Welt gefunden werden kann.

Es ist wichtig darauf zu achten, dass die Blumen unbehandelt und giftfrei sind, bevor man sie verzehrt!

Es wird dringend empfohlen, vor dem Verzehr von Blumen gründliche Recherchen durchzuführen und sicherzustellen, dass sie essbar und unbedenklich sind. Wenn Sie sich unsicher sind, ob eine Blume sicher zu essen ist, ist es am besten, sie zu vermeiden. Konsultieren Sie bei Bedenken oder Fragen immer einen Arzt oder einen Experten für essbare Pflanzen.

Weiterführender Link vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR):
Risiko Pflanze – Einschätzung und Hinweise, ein PDF vom BfR

* Letzte Aktualisierung am 29.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Affiliate-Links: Auf dieser Webseite finden Sie sogenannte Affiliate-Links, die Teil des Amazon-Partnerprogramms sind. Wenn Sie auf einen Link klicken, der zu Amazon.de führt, und einen oder mehrere verlinkte Artikel erwerben, erhalte wir eine kleine Provision. Der Preis der Artikel bleibt unverändert, Sie zahlen also den regulären Preis. Es ist nicht möglich für uns, nachzuvollziehen, wer welche Artikel gekauft hat. Durch die Nutzung dieser Links unterstützen Sie den Betrieb dieser Webseite. Vielen Dank.